Kieferorthopädin | Kieferorthopäde Kirchheim-Teck moderne und ästhetische Kieferorthopädie
Logo

Kirchheim-Teck · Marktstr. 22

+ 49 (0)7021 - 9 20 88-0

info@dr-holzner.de

Kieferorthopäden Dr. Harald Holzner & Dr. Carolin Holzner Kopfbild
Navigation aufklappen/zuklappen
Kieferorthopäden Dr. Harald Holzner & Dr. Carolin Holzner Kopfbild
Kirchheim-Teck · Marktstr. 22 +49 (0)7021-9 20 88-0 +49 (0)7021-9 20 88-0

Ratgeber zum Daumenlutschen

Ursache und Wirkung des Lutschens. Was Sie über das Lutschen wissen sollten!

Sie haben sicherlich schon viel über das Lutschen gehört oder gelesen. Daumenlutschen ist mehr als nur eine dumme Angewohnheit. Im Lutschen kann durchaus eine spätere Zahnfehlstellungen begründet sein, die sich durch entsprechende Vorbeugung und das Wissen um die Zusammenhänge durchaus hätte vermeiden lassen.

Deshalb möchten wir Ihnen hier noch einmal etwas aus der Sicht der Kieferorthopäden zur Problematik Lutschen sagen:

Das Lutschen, ein ganz natürlicher Trieb.

Das Lutschen wird durch den ganz normalen Ernährungstrieb ausgelöst. Denn - der Säugling befriedigt seine ganz natürliche Sauglust auch ohne Nahrungsaufnahme durch Lutschen an Daumen und Saugern. Das Saug- und Lutschbedürfnis hält durchaus - selbst wenn die Ernährung des Kindes längst auf feste Nahrung umgestellt ist an. Manchmal sogar bis zur Schulzeit.

Gute Gründe fürs Lutschen!

Untersuchungen haben ergeben, dass es verschiedene Ausdrucksformen des Lutschens gibt, die eine differenzierte Betrachtung und Behandlung erfordern. Der Ernährungstrieb des Säuglings führt zum Lutschen an Fingern oder Gummisaugern. So wird - auch ohne Nahrungsaufnahme - eine natürliche Sauglust befriedigt. Zwischen dem 12. und 16. Lebensmonat, nach Durchbruch der Milchbackenzähne, löst normalerweise der Kaureflex den Saugreflex ab.

Dennoch hält, wie oben schon erwähnt, das Saug- und Lutschbedürfnis der Kinder manchmal bis zur Schulzeit an. Oftmals werden dem Kind - häufig unwissentlich der Eltern - einfach ein Sauger oder Lutscher angeboten, um sich Ihre sicherlich benötigte Ruhe auf diesem Wege zu verschaffen.

Welche Auswirkung hat das Lutschen?

Nicht jede Lutschgewohnheit führt zu einer Zahnfehlstellung. Der Daumen oder der Nuckel kann aber wie ein Stemmkörper wirken, der sich gegen die oberen Frontzähne preßt und gegebenenfalls durch Aufbeißen den unteren Zahnbogen zusätzlich deformiert.

Bei gleichzeitigem Saugen wird der Oberkiefer transversal verschmälert, wodurch ein Kreuzbiß der Seitenzähne entstehen kann. Oder der zu schmal gelutschte Oberkiefer führt zu einer Frontzahnstufe mit gleichzeitiger Behinderung des Unterkiefer-Wachstums: eine Rücklage des Unterkiefers entsteht.

Flaschen- oder Beruhigungssauger liegen oftmals stundenlang Tag und Nacht zwischen den Zahnreihen. Das Luftpolster drückt die Gummiflächen gegen beide Zahnreihen, intrudiert besonders die oberen Frontzähne und biegt gleichzeitig die Kiefer zu einem "offenen Biss" auf.

Kieferorthopädie Kirchheim-Teck · Tel.: + 49 (0)7021 - 9 20 88-0